In Loop

IN LOOP | Während der ersten Containment-Phase im März 2020 stellt sich Corentin Marillier, Perkussionist des Ensembles Soundtrieb, ein Instrumentarium vor, das aus Alltagsgegenständen besteht. Diese Gegenstände, die uns umgeben, stellen plötzlich einen Ausweg aus den Grenzen des Containments dar. Ihr musikalisches Potenzial eröffnet uns eine unendliche Vorstellungskraft: Ventilatoren, Gummibänder, Spielkarten, Küchenquirle, Timer, Radio, Plattenspieler… Diese experimentelle Arbeit, die Alltagsgegenstände mit Elektronik (Verstärkung und Echtzeitverarbeitung) verbindet, mündet in ein erstes Solostück, das von Corentin Marillier im Juni 2020 in Neubad (Luzern) aufgeführt wurde. Die Möglichkeit, im September 2020 wieder zusammenzukommen, ermutigt das Ensemble, dieses Projekt in Form eines Diptychons zu entwickeln, das Musik und Performance miteinander verbindet. Das Projekt In Loop besteht aus den beiden Teilen: Pulsar für zwei Performer, Ventilatoren, Objekte und Elektronik und Spin für einen Performer, drei Plattenspieler, Objekte und Elektronik.

Pulsar | Ein Pulsar ist ein sterbender Stern, der sich mit konstanter Geschwindigkeit um sich selbst dreht. Seine Entdeckung hat nicht nur die moderne Astronomie revolutioniert, sondern auch in die Musik Einzug gehalten. Bereits im Jahr 1990 hatte der französische Komponist Gérard Grisey den Klang von Pulsaren in seiner Komposition „Le Noir de l’Etoile“ verwendet. Corentin Marillier entschied sich für ein Instrumentarium, das sich der mit der Astronomie verbundenen Vorstellung annähert – Klänge aus dem Weltraum, die für das menschliche Gehör hörbar gemacht werden. Mit mehreren verstärkten Ventilatoren unterschiedlicher Größe wurden Klänge erzeugt, die nicht nur an Drohnen erinnern, sondern durch eine ganze Reihe von Parametern auch auf Pulsare hinweisen: Rotation, Tempo, Periodizität, Beschleunigung, Verlangsamung usw. Auf der Bühne sitzen zwei Performer/Wissenschaftler, die unerschütterlich verschiedene Objekte hantieren, verstärken und ungeahnte Klänge offenbaren. Im Hintergrund eine unsichtbare Präsenz: ein Chor von Ventilatoren und ein Radio, deren Aktionen auf eine geheimnisvolle Weise autonom sind. Pulsar ist eine Komposition, die sowohl musikalische als auch performative und visuelle Elemente miteinander verbindet.

 

Spin | Wie im ersten Teil des Diptychons ist das Stück Spin mit dem Konzept der ständigen Rotation verbunden. Drei auf der Bühne aufgestellte Plattenspieler bilden das Experimentierfeld für einen einzigen Performer. Er stellt verschiedene Gegenstände auf die Drehtische: Schüsseln, kleine Becken, Timer, Schneebesen, Sandpapier, Vibratoren…. Neben jedem Plattenspieler nimmt ein Mikrofon das akustische Signal der unterschiedlichen rotierenden Gegenstände auf und wandelt es um. Durch das Spiel mit den verschiedenen Geschwindigkeiten entsteht eine hypnotische Polyphonie. Diese ständige Bewegung widerspiegelt was über ein Jahr lang unser Alltag war: das Vergehen der Zeit, die Routine, die Isolation.

SoundTrieb³: Juan José Faccio, Corentin Marillier, Alice Hohberger

Konzept: Corentin Marillier

Produktionsleitung: Isabel Piniella

Graphik: trojans collective

Eine Koproduktion der Rote Fabrik (ZH)

rote fabrik.png